Betreuung  > 

Kinderhort

Gerade für berufstätige Eltern ergibt sich oft das Dilemma, dass sie einerseits den Lebensunterhalt für die Familie verdienen wollen und müssen, anderseits aber nicht wissen, wie sie ihre Kinder nach der Schulzeit und in den Ferien versorgen sollen.

Weil Kinder ganz individuell und Jedes für sich etwas ganz Besonderes ist, haben wir inzwischen für Grundschulkinder unterschiedliche Angebote entwickelt.

Eine Möglichkeit ist der Schülerhort in Husum. Hier treffen sich Kinder, die u.a. eine kleine überschaubare Gruppe brauchen, um zu lernen, wie sich soziale Kontakte zu Gleichaltrigen gestalten lassen. Aber auch durch eine gezielte Förderung, um den Leistungsanforderungen in Bezug auf die Schulen gerecht werden zu können.

Grundsätze, wie sie für den Kindergarten beschrieben sind, gelten selbstverständlich auch für den Hort. Die Arbeit mit 6 bis 14 –jährigen Kindern ist natürlich ganz anders. Generell werden die intellektuellen Lernbereiche weitgehend von der Schule abgedeckt.  Hieraus ergeben sich im Rahmen der Hausaufgabenzeit eine jeweilige individuelle Lernförderung für jedes einzelne Kind.

Kinder die den Hort besuchen, erleben hier über eine lange Zeit eine Kindergemeinschaft, die in hohem Maße Sicherheit und Verbindlichkeiten vermittelt.

Im Hort gibt es Strukturen und täglich wiederkehrende Abläufe, wie die gemeinsame Einnahme eines Mittagessens, die Hausaufgabenzeit und im Anschluss daran täglich wöchentlich wechselnde Aktivitäten und Freispielangebote im Haus als auch in der näheren Umgebung.  Dadurch vermitteln wir den Kindern vielfältige Erfahrungen und Erlebnisse, die oft weit über das hinausgeht, was innerhalb einer kleinen Familie möglich ist.

  • Miteinander aushandeln, was passieren soll, Konfliktlösungsstrategien erfahren, gemeinsam im Gespräch Kompromisse miteinander finden – dies wird innerhalb einer überschaubaren Gruppengemeinschaft erleb- und erlernbar, wobei die Fähigkeiten und Grenzen des einzelnen Kindes erkannt und akzeptiert werden.
  • Ein kreativer Umgang mit verschiedensten Materialien öffnet den Blick und vermittelt ein Gefühl für die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, stärkt die Motivation und die Neugier, hilft die eigenen Grenzen neu zu definieren und den Horizont zu erweitern. Ein realistisches Selbstvertrauen schafft Selbstsicherheit, u.a. in Bezug auf die eigenen Handlungsstrategien.

 Seit nun mehr 4 Jahren unterstützt 1 x wöchentlich der Therapiebegleithund „Salino“

die Arbeit im Hort. Dabei geht es um den Beziehungsaufbau durch berühren, streicheln und spielen. Bedürfnisse nach Wärme, Geborgenheit und Sicherheit können situativ erlebt werden.

Er ist in den Tagesablauf integriert. Es fällt oft leichter beispielsweise einem Hund etwas vorzulesen, als den anderen Gruppenmitgliedern. Bei der Fütterung geht es um die Übernahme von Verantwortung, z.B. wenn es um die Kontrolle und das nachfüllen des Wassernapfes geht oder um Begleitung des „Gassi-gehens“. 

  • Der immer frühere Zugang von Kindern zu Medien aller Art eröffnet ihnen Erfahrungshorizonte, die oft eine scheinbar spielerische Fantasiewelt vorgaukelt. Das im ‚richtigen Leben‘ Konflikte nicht mit martialischen Waffen und Lichtschwertern erledigt werden, sondern mühsam ausgehandelt werden müssen, ist für viele Kinder eine anstrengende Erfahrung. Ein begrenzter und einfallsreicher Umgang mit dieser Technik soll die Erkenntnis fördern, dass Computer eher ein Arbeitsmittel sind, die die Kinder ein Leben lang begleiten.
  • Einen sorgsamen Umgang mit anderen Menschen und sich selbst zu pflegen, gehört für einige Kinder in den Bereich des noch nicht gekonnten Verhaltens. Respekt – als zentrale Kategorie des eigenen Handels zu entdecken - ist mühevolle Arbeit für alle Beteiligten.
  • Wir unterstützen Eltern: So begleiten wir auf Wunsch gern Zeugnis und Schulgespräche, um nicht nur einen Eindruck von den Leistungen und des Verhaltens des Kindes zu erhalten, sondern um auch intensiver an der positiven schulischen Entwicklung mitwirken bzw. mitarbeiten zu können.  Dadurch ist eine lückenlose Kommunikation gewährleistet, da die Hausaufgaben im Rahmen unserer Betreuung geleistet werden und so kontinuierliches Lernen gewährleistet werden kann.  Ein regelmäßiger Austausch zwischen Schule, Hort und Eltern kann bereits einige positive Weichen stellen.
  • In Rahmen der Elternarbeit haben wir ein gemeinsames Lernen von Kindern mit Migrationshintergrund und deren Eltern initiiert. Hier wird nicht nur Sprache vermittelt, sondern auch der Umgang mit dem Bildungssystem eingeübt.
  • Eltern stärken wir durch ein (freiwilliges) Elterntraining, in dem das Rollenverständnis thematisiert und die manchmal schwierige Funktion von Erziehung bearbeitet und eingeübt werden kann.

 

Wir hoffen, dass so aus dem Hort ein Ort zum Leben wird, der nicht lediglich eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf organisiert, sondern darüber hinaus Kinder und Eltern stark macht, sich innerhalb ihrer Lebenswelt neue Erfahrungsräume zu erschließen.

Download: Betreuungsvereinbarung für die Kindertagesstätte

Hier gibt´s das Konzept zur Arbeit mit unserem Therapie-Hund SALINO: Konzept Salino

Unser Team

  • Kirsten Wegner-Thomsen
    Erzieherin

  • Nicole Hansen
    Sozialpädagogische Assistentin

  • Salino
    Therapiehund


Öffnungszeiten
Montags - Freitags11:30 - 19:00 Uhr
Urlaub:5 Wochen pro Jahr
Preise:
Ganztags bis 17:00 Uhr 185,00 Euro pro Monat
Verpflegung2,50 Euro pro Tag
  • Struktur

    Eine Gruppe mit 18 Kindern,
    2 Mitarbeiterinnen
  • Anschrift

    Asmussenstraße 22
    25813 Husum
    Tel: 04841 / 9374705

    hort@kinderschutzbund-nf.de